FerienBildung - 2021 "Herbstschule RLP"

Die Landesregierung bietet Schüler*innen in den anstehenden Herbstferien unter dem Leitmotto "Herbstschule RLP" eine schulische Fördermaßnahmen an.

In den beiden Wochen der Herbstferien (11. Oktober -  22. Oktober 2021) wird es vor allem in Schulgebäuden der Städte und Verbandsgemeinden drei Stunden Unterricht pro Tag geben. Dieser wird angeleitet von Lehramtsstudierenden, Lehramtsanwärterinnen und -anwärtern, Lehrkräften und pädagogischen Personal, pensionierten Lehrkräften sowie älteren Schülerinnen und Schülern, die dafür vorher geschult werden. Insgesamt wurden für die Sommer- und die Herbstschule RLP 1 Million Euro zur Verfügung gestellt. Das Angebot Herbstschule sieht vor, dass Schüler*innen der Klassen 1 bis 9 für ein bis zwei Wochen werktäglich drei standardisierten Unterrichtsstunden Kompetenzen in den Bereichen Mathematik, Deutsch und soziale Kompetenzen vermittelt bekommen. Weitere Kompetenzen (z. B. Englisch) können bei Bedarf und Kapazität vor Ort angeboten werden.

Der Lernort Bauernhof kann auch als Kooperationspartner  vor Ort eingebunden werden und ggf. auch die Räumlichkeiten für drei Unterrichtsstunden zur Verfügung stellen.

Wir empfehlen den LOB-Betrieben  dringend , bezüglich der  Herbstschulen direkt Kontakt mit den örtlichen Jugendämtern aufzunehmen.

Der Lernort Bauernhof als außerschulisches Lernangebot kann als ansprechende, praxisnahe und erlebnisreiche Ergänzung an das Herbstschulangebot „andocken“. Die vielfältigen Lernfelder der „Lernorte Bauernhof“ könnten als Anschlussprogramm die zu vermittelnden Kernkompetenzen ergänzen sowie als alternativer Lernort zur Verfügung stehen.

Die Grundlagen - wie die zugrundeliegende Vereinbarung und die 8. Fassung des Hygieneplans für die Schulen stehen auf der folgenden Homepage zur Verfügung.


Voraussetzung ist die Bereitschaft der Kommune, die die Verantwortung für dieses Kombinationsangebot übernimmt. Die LOB-Betriebe erhalten für Ihr Engagement bei der Sommer- und Herbstschule die übliche LOB-Fördersumme ausgezahlt.

Für die Dokumentation werden für die „Corona-Ferienschule ein gesondertes Antrags- und Abrechnungsformular in dem nebenstehenden Kasten "Formulare und  Förderung" Verfügung gestellt.

- Beachten Sie das Corona-Hygiene-Konzept, das Sie bei ggf. erforderlichen Hygienemaßnahmen auf Ihren Betrieben unterstützen kann.

Sollten Sie sich hier engagieren wollen, bedeutet das, dass bei den Betriebsbesuchen der ansonsten geforderte Eigenanteil  der Schulklasse entfällt. Das Landesprogramm sieht vor, dass das Ferienschul-Angebot für die Schüler*innen kostenlos ist. Der Transport der Kinder zu Ihren Betrieben ist nicht Ihr Problem. Die eigene Verpflegung sollte mitgebracht werden, was Sie als Betriebe ja entlastet hinsichtlich der Hygiene. Wenn Sie irgendwelche Leistungen einbringen wollen, die entlohnt werden sollen, wäre das mit der Kommune zu klären. Das gilt auch, wenn Sie Räumlichkeiten für die offiziell vorgesehenen Unterrichtseinheiten bereitstellen.

Wenn Sie als Lernort Bauernhof Interesse haben, bei der Herbstschule mitzuwirken, melden Sie sich bitte umgehend bei den für Sie in Frage kommenden Städten und Gemeinden oder den Jugendämtern oder Schulen.

Für Rückfragen steht Ihnen Sonja Ziebarth (0671-793-146, sonja.ziebarth@lwk-rlp.de) gern zur Verfügung.